BiPhy (Biologie-Physik) - ein Wahlpflichtangebot in der 8. und 9. Klasse

 

Der Lernbereich BiPhy möchte Schülerinnen und Schüler zur ganzheitlichen Betrachtung von naturwissenschaftlichen Problemstellungen und zum Denken in Zusammenhängen anregen. Dazu betrachten wir Naturphänomene und knüpfen an Alltagserfahrungen der Schülerinnen und Schüler an.

Um die Fragen der Schülerinnen und Schüler beantworten zu können und Erklärungen zu finden, müssen Wissen und Erkenntnisse aus verschiedenen naturwissenschaftlichen Bereichen über die Fächergrenzen hinaus zusammengeführt werden. Die Naturwissenschaften werden so nicht als isolierte Fächer, sondern als Hilfsmittel zur Erklärung und Erforschung unserer Umwelt erfahren.

Doch nicht nur die Inhalte sollen verknüpft werden, auch die Arbeitsformen, die in einzelnen Fächern eingeübt wurden, sollen durch neue Arbeitsformen und -techniken verknüpft werden. Im Arbeitsleben und im Studium ist Teamarbeit immer mehr gefragt, in der Schule wird die Arbeit in Gruppen aber oft als problematisch erfahren. Deshalb wird in BiPhy Gruppenarbeit hinterfragt, neu organisiert und vielfältig geübt.

Der BiPhy - Unterricht ist sehr stark in Projekten organisiert, die in kleinen, wechselnden Gruppen durchgeführt werden. Das Experimentieren und selbstständige Erforschen stehen hier im Vordergrund. Hypothesen aufwerfen, hinterfragen, bestätigen oder verwerfen, die Teamarbeit verbessern, eigene Ideen einbringen all dies sind Dinge, die im "normalen" Fachunterricht oft zu kurz kommen und in diesem Fach im Mittelpunkt stehen.  

Der Unterricht wird in BiPhy von zwei Lehrkräften aus den beiden Naturwissenschaften geplant und vorbereitet und im Wechsel - oft auch zu zweit - durchgeführt.

In diesem Fach wird viel experimentiert, beschrieben, gemessen und geforscht. Wir nutzen neue Lern- und Arbeitsformen, z. B. Lernen an Experimentier-Stationen, die Anfertigung eines Portfolios, in dem unsere Arbeit dokumentiert wird, die Arbeit mit Hobos, dem interaktiven Lernportal mit echten Honigbienen (die allerdings in Würzburg leben) und vieles mehr.  

Wir besuchen außerschulische Lernorte, wie den Zoo, das Aquarium oder den Segelflugplatz. Die Segelflugfahrt zu einem kleinen Segelflugplatz in Brandenburg bildet das Highlight im 2. Halbjahr der 9. Klasse. Wenn uns das Wetter weiter so gut gewogen ist, wie in den letzten Jahren, kann dort jede Schülerin und jeder Schüler am eigenen Leib die Schönheit des Segelflugs erfahren. (Keine Angst, ein Segelfluglehrer oder eine -fluglehrerin ist dabei!) Außerdem wird jede Fahrt von einer unserer Physiklehrerinnen, Frau Engelhardt,  begleitet, die eine erfahrene Segelfliegerin ist und in diesem Jahr (2017) sogar an der Weltmeisterschaft im Segelfliegen teilnehmen wird.  

  

Allgemeine Ziele:

  • Anwendung grundlegender Verfahren naturwissenschaftlichen Arbeitens und Erkenntnisgewinns
  • Fächerverbindendes und projektorientiertes Lernen durch neue Unterrichtsmethoden
  • Erstellung von Lernprodukten in unterschiedlichen Dokumentations – und Präsentationsformen
  • Einbeziehung außerschulischer Lernorte (z.B.: Technikmuseum, Flugplatz, Aquarium, Zoo)
  • Anknüpfung an Arbeitsformen und Methoden, die im LKT-Unterricht der 7. Klasse (Lernkompetenztraining) gelernt wurden und Anwendung in unterschiedlichen Projekten und zur Vorbereitung der Prüfungen am Ende der 10. Klasse (MSA) und im Abitur (5. Prüfungskomponente).

 

 

BiPhy in der 8. Klasse

 

In der 8. Klasse erfolgt der Wahlpflichtunterricht dreistündig. 

Das Leitthema des 1. Halbjahres der 8. Klasse lautet "Fortbewegung im Wasser".

 

Es werden u.a. folgende Fragestellungen untersucht:

 

  • Welche Bewegungsmöglichkeiten gibt es im Wasser und wie bewegen sich unterschiedliche Wasserbewohner fort? 
  • Wieso können Fische so gut schwimmen? 
  • Kann der Mensch von den Fischen lernen?
  • Welche physikalischen Gesetzmäßigkeiten spielen bei der Bewegung im Wasser eine Rolle und gibt es technische Möglichkeiten dieses Wissen zu nutzen?
  • Welche technischen Geräte zur Fortbewegung unter Wasser gibt es schon und wie funktionieren sie?

 

Das Leitthema des 2. Halbjahres der 8. Klasse lautet "Orientierung".

Mögliche Fragestellungen hierzu lauten:

 

  • Wie orientieren sich Zugvögel?
  • Wie kommunizieren Bienen, Delfine und Fledermäuse?
  • Wie kann man das eigentlich untersuchen und wie geht man dabei vor?

 

 

BiPhy in der 9. Klasse

 

In der 9. Klasse erfolgt der Wahlpflichtunterricht zweistündig. 

Das Leitthema des 1. Halbjahres der 9. Klasse lautet "Fortbewegung in der Luft".

 

Wichtige Fragestellungen sind z. B.: 

  • Physikalisch gesehen ist es fast unmöglich, dass eine Hummel fliegt. Wie schafft sie das?
  • Wieso können Vögel fliegen?
  • Was braucht der Mensch, um fliegen zu können?

 

Das Leitthema des 2. Halbjahres der 9. Klasse lautet "Reize und Wahrnehmung - Töne und Hören".

 

Wichtige Fragestellungen sind z. B.: 

  • Wie entstehen Töne und wie gelangen sie an mein Ohr?
  • Kann man nur mit dem Ohr hören?
  • Wie funktioniert eigentlich ein Ohr?
  • Hört ein Baby genauso wie ein Erwachsener?
  • Wie hören ältere Menschen und warum gibt es eigentlich keine "optimalen" Hörgeräte?
  • Macht Lärm krank? Was ist eigentlich Lärm?

 

Mit der Konzeption und Durchführung dieses Wahlpflichtfaches wurde das BiPhy-Lehrer*innen-Team des MCG 2012 beim Auswahlevent von Science on Stage ausgewählt und durfte 2013 am europäischen Science on Stage Festival in Slubice (Polen) teilnehmen. Dieser schöne Erfolg bestärkte uns in unserer Arbeit und zeigte uns, dass wir mit diesem Fach auf dem richtigen Weg sind. Dies gab auch den Auslöser für die Konzeption anderer fächerverbindender Wahlpflichtfächer im naturwissenschaftlichen Bereich.

 

Fragen zu BiPhy können gern per Mail an die Fachbereichsleiterin Frau Huestegge gestellt werden. 

      nach oben